8. Lauf „Rund um den Halterner See“- Saisonauftakt nach Maß (10 km)

Am Samstag stand mein persönlicher Saisonauftakt in Haltern am See auf dem Programm. Der Lauf „Rund um den Halterner See“ fand in diesem Jahr zum achten Mal über die 10 km lange Distanz statt.

Als Neuerung gab es eine leicht veränderte Streckenführung, was durchaus zu begrüßen ist. Bisher startete der Lauf immer in Höhe des Endes der Hullerner Straße. Von dort führte der Lauf auf schmaler Piste am See entlang und in die erste Kurve Richtung Norden. Insbesondere die Kurven direkt nach dem Start sorgten bisher für reichlich Gedränge und Stau.

Nun startet man einige 100 Meter weiter nach den ersten Kurven. Da aber in diesem Jahr die Wege aufgrund des Regens und des nächtlichen Frosts sehr matschig und aufgeweicht waren, gab es nun auch hier Stockungen. Man merkt – ein Lauf nicht ohne Herausforderungen. Glücklich waren die, die wie ich seine Speedcross-Schuhe an hatten. Da hieß es nach rechts ausbrechen und den Schotterweg verlassen, um auf dem Wiesenstreifen in den Trailmodus zu schalten.

Haltern_Strecke

Der Lauf führt über den Fußweg am See nach Norden, um dann in Höhe der Bahngleise auf die Straße „Zu den Mühlen“ zu führen. Hier ist genügend Breite vorhanden, um die ersten Überholungen vorzunehmen. Es hilft hier zudem, dass die Straße steil bergab zur Stadtmühle führt.

Hier biegt der Lauf nach rechts ab, kreuzt den Halterner Mühlenbach, und mündet in den Karl-Homann-Weg, der zwar breit aber ebenfalls wieder schottrig ist. Nun hat man genügend Zeit durch den Wald hindurch seine Meter zu laufen, bevor man in Höhe Kilometer 4 wieder den Asphalt des Stockwieser Damms erreicht. Ein kurzes Stück an der Bundesstraße entlang führt der Weg zum Lakeside Inn. Hier biegt der Lauf nach rechts in den Wald ab.

Rund zwei Kilometer heißt es nun gut aufpassen. Es ist matschig, kurvig und Wurzeln, die zum Glück gekennzeichnet sind, fordern die ganze Konzentration. Zwischen Kilometer sechs und sieben trifft der Lauf auf die Hullerner Straße/B58. An dieser entlang, geht es zurück über die Steverbrücke zur Seestadthalle ins Ziel.

Rekordverdächtige 568 Teilnehmer erreichten in diesem Jahr das Ziel. Mit guter Form erreichte ich Platz 169 in der Gesamtwertung und wie im Vorjahr Platz 23 in der AK-Wertung. Meine Halterner Bestzeit des Vorjahres konnte ich mit 47:08 min. um 1:15 min. unterbieten. Das dritte Mal in Folge.

Unter dem Motto „Von Läufern für Läufer“ wird der Lauf durch den Spiridon Haltern e.V. jedes Jahr sehr professionell organisiert. In der Seestadthalle gibt es Umkleide- und Duschmöglichkeiten. In der Halle selbst haben diverse Stände ihre Produkte ausgestellt. Vor der Halle werden die Läufer mit heißem Zitronentee und Würstchen versorgt. Wem das zu heiß ist, kann in der Halle u.a. auf Kuchen und Brötchen zurückgreifen.

Weitere Informationen zu diesem Lauf findet Ihr auf der Website des Spiridon Haltern e.V. oder hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s