RUNALYZE – Das Ende der Statistik oder Anfang einer echten Analyse? (Teil I)

Immer mal wieder habe ich mich in der Vergangenheit gefragt, was mache ich eigentlich, wenn ich nicht mehr mit iPhone in der Hose joggen gehe, sondern mit einem netten Bordcomputer am Handgelenk?

Wird mir meine Statistik, die bei Runtastic so schön gepflegt wird, zersprengt? Bisher dachte ich immer, ja, dem ist sicher so. Bis ich auf dem Blog von Thomas (harlerunner.de) einen Bericht über das Trainings- und Planungstool Runalyze gelesen hatte.

Runalyze ist ein von Läufern für Läufer konzipiertes Tool, welches das komplette Training und die Wettkämpfe analysiert, die Form berechnet und zudem Prognosen aufstellt. Der tolle Nebeneffekt der Datensammelei ist allerdings, dass diese zusätzlich graphisch visualisiert werden und somit eine tolle Lesbarkeit gewährleistet wird.

Ich möchte an dieser Stelle allerdings nicht das Tool an sich beschreiben, das haben bereits Laufkollegen hinreichend erledigt. Vielmehr möchte ich allen eine Installationshilfe an die Hand geben, die, ebenso wie ich, im ersten Anlauf ihre Daten nicht importiert bekommen haben.

Wenn man die Schritte allerdings im Einzelnen kennt, dann funktioniert es kinderleicht.

Massendatenexport – von Runtastic in die neue Welt

Die wohl entscheidendste Frage ist, wie bekomme ich meine Altdaten in das neue Programm und vor allem, sind meine Daten mit dem Programm kompatibel. Hier die klare Antwort, ja, das Programm saugt so ziemlich alle gängigen Datentypen auf und kann diese auswerten.

Meine Datenstruktur geht zurück bis ins Jahr 2013 und ist ausschließlich Runtastic-basiert.

Runtastic macht es seinen Usern nicht einfach, Zugriff auf die eigenen Daten in gesammelter Art und Weise zu bekommen. Standardmäßig erlaubt es Runtastic nur, die Aktivitäten einzeln zu exportieren. Da ich keine Zeit habe, die Daten via Einzeldatenexport auszulesen, habe ich im Vorfeld mal ein wenig im Netz gestöbert und bin auf der Blogseite von Runalyze.de und dem Blog von Favo fündig geworden.

Ein Praktiker hat einen Code geschrieben, wie die Daten aus Runtastic automatisch in Gänze heruntergeladen werden können.

Dies geschieht quasi mit der Magic Hand und man kann dabei zusehen, wie sich der Downloadordner wie von alleine mit den Einzeldaten füllt. Danach werden die Einzeldaten dann in Runalyze eingelesen und fertig ist die Basis für eine gute Auswertung.

Dazu geht Ihr im Einzelnen wie folgt vor. Den folgenden Code kopiert Ihr und speichert ihn als Bookmark/Lesezeichen in Eurer Lesezeichenliste:

bildschirmfoto-2016-09-11-um-12-30-37

Danach öffnet Ihr Euren Runtastic-Account und geht dort auf Eure Aktivitätenübersicht für ein ganzes Jahr. Dann geht Ihr auf Eure Lesezeichenliste und klickt den dort gespeicherten Code, jetzt als Lesezeichen, an. Danach lehnt Ihr Euch zurück und lest ’ne Sportzeitung, denn was jetzt folgt, dauert ein paar Minuten und benötigt Euer Eingreifen nicht.

Wie aus dem Nichts wandert jede einzelne Aktivität in den Downloadordner und wird dort gespeichert. Gut ist, was nachher auch noch deutlich hilft, die Beschriftung der Einzeldateien. Diese fängt nämlich mit dem jeweiligen Jahr der Aktivität an, dazu aber mehr im folgenden Artikel zum Import der Daten in Runalyze.

Advertisements

4 Gedanken zu “RUNALYZE – Das Ende der Statistik oder Anfang einer echten Analyse? (Teil I)

  1. Hallo Matthias, da bin ich aber sehr gespannt wie Dein Start mit Runalyze aussehen wird. Hast Du Dir einen Account bei Runalyze erstellt, oder wirst Du eine selbst-gehostete Lösung nutzen? Ich finde gerade die Möglichkeit Herr über seine eigenen Daten zu sein sehr klasse.

    Gruss

    Thomas

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Thomas, momentan bin ich noch online verdrahtet. Aber wer weiß, vielleicht sauge ich ja auch noch einmal alle Daten auf meinen Server. Bin nur erst einmal froh, dass nun alles geklappt hat und die ersten Berechnungen tatsächlich funktionieren ;-).

      Gefällt mir

  2. Ich bin auch seit zwei Monat ganz frisch bei RUNALYZE, wenngleich ich schon seit einigen Jahren davon weiß. Die Funktionalität habe ich immer bewundert, aber mich gescheut, das mit dem eigenen Server umzusetzen. Auch wenn es mittlerweile tolle Hilfestellungen dafür gibt. Eher weil ich gezwungen wurde, bin ich nun umgezogen und fühle mich bei RUNALYZE auch wirklich direkt heimisch. Ich bin gespannt, wie du es findest.

    Gefällt mir

    1. Hi Din, mich hat der Frust über nicht beantwortete Support-Anfragen bei Runtastic und wenig aussagekräftige Statistiken zu Runalyze gebracht. Ich finde es super, dass man hier wirklich alles wie in einem Cockpit verfügbar hat. Jetzt werde ich das ganze mal mit Leben füllen und schauen, was man alles so ablesen kann ;-).

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s